Freitag, 4. Oktober 2013

Tag 19: Offroad extrem

Gestern Abend hatten wir uns gleich für 8 Uhr zum Frühstück angemeldet und waren dann auch pünktlich im gemütlichen Esszimmer. Unsere Gastgeberin Kate servierte Fruits, Sausages und Scrambled Eggs und nebenbei kam man noch mit ihr und anderen Gästen ins Gespräch.



Gleich danach machten wir uns auf den Weg gen "Hole in the Rock"-Road.

Der Beginn dieser wieder mal unbefestigten Straße liegt an der UT-12 gleich bei Escalante und da erwartete uns heute Morgen auch schon ein Ranger.

Der teilte uns dann mit, daß wir die insgesamt 57 Meilen lange Strecke (one way) wegen des Shutdown nur 47 Meilen befahren dürfen, nämlich bis zum Beginn der Glen Canyon Recreation Area. Da müssten wir dann leider wieder umdrehen.

Hörte sich für uns ok an, also los auf die Gravel Road.



Oben zu sehende Fotos sind vom Anfang der Road, da sieht die noch ganz unspektakulär aus, entwickelt sich im weiteren Verlauf aber zu einer echten Offroad-Herausforderung mit tiefen Washs, Cattle Guards, viel Geröll und kleineren Felsen.

Das haben wir aber hauptsächlich im Film festgehalten, da kommt das besser rüber. Schöne Ausblicke gab es aber auch ...


Die ersten ca. 40 Meilen sind recht gut zu befahren, wenn man weiß, daß man über die Washboards ruhig zügig mit um die 80Km/h fahren kann ... dann ist das Geruckel im Auto nicht halb so doll und gut auszuhalten.

Auf dem Hinweg sind wir direkt zum Hole in the Rock gefahren, ohne Fotostopps zwischendrin, und haben doch glatt dieses Schild übersehen:


Nach etwa 2 1/2 Stunden erreichten wir dann das Ende der Road, das Hole in the Rock.




Wir hatten natürlich wieder den besten Parkplatz am Ort ...


Die Route diente von 1879 bis 1880 mormonischen Siedlern als Weg durch den Colorado River. Durch das Hole in the Rock wurden ihre Wagen über die Klippen zum Colorado River abgeseilt, den sie anschließend mit Floßen überquerten.

Wirklich unvorstellbar, wie das damals vonstatten ging. Heute hat man hier einen schönen Blick auf den Lake Powell, der nach Aufstauung des Colorado River entstand.




Nachdem wir hier ausgiebig Fotos geschossen haben und uns von der Anfahrt erholt hatten, machten wir uns wieder auf den Rückweg gen Escalante.

Jetzt haben wir dann auch an einigen Punkten auf der Route gehalten, zum Beispiel am Dance Hall Rock. Wegen der besonderen Akustik dieses mit zahllosen Löchern durchsetzten Felsens, wurde er von den damaligen Siedlern besonders gerne für Line Dances benutzt.


Den Devils Garden findet man relativ am Anfang der Route und bis hierhin ist der Weg gut zu befahren. Sollte man sich also nicht entgehen lassen.







Nach ganzen 7 Stunden hatten wir dann wieder den Anfang der Road erreicht und waren doch ein wenig geschafft von der ganzen Schaukelei und dem Rumgewirbel.

Wir haben uns dann nochmal zu Filmzwecken auf die UT-12 begeben und sind den Scenic Byway noch ein Stückchen gefahren um dann wieder nach Escalante umzukehren.

Hunger hatten wir langsam auch und sind im "Cowboy Blues" eingekehrt.


Hier gab es als Vorspeise Crab (Krabben) Cake und Clam (Venusmuschel) Stripes ...



 ... und als Hauptspeise wurden leckere Burger serviert.



Morgen verlassen wir wir schon wieder Escalante und das sehr gemütliche B&B von Kate ...






 ... aber nicht ohne vorher noch lecker Blaubeer Pancakes zu frühstücken.

Eigentlich wollten wir heute mal früher im Bett sein, haben uns dann aber doch noch wieder mit Chin Chin und David verquatscht, die auch grad hier Gäste sind. Von Mormonen über Reisen, die aktuelle amerikanische Politik und deutsche Autos haben wir quasi alles besprochen. David war auch ganz begeistert, daß wir die Hole in the Rock Road bis zum Ende gefahren sind ... er hat nie vorher jemanden getroffen der das geschafft hat. :)


Kommentare:

  1. Wieder super tolle Bilder...wenn man so liest was die ersten Siedler nicht alles gemacht haben..weiß man erst den heutigen Comfort zu schätzen..
    Lg Elke/Snigill

    AntwortenLöschen
  2. Sehr cool, dass ihr die HITRR trotz Shutdown und der Wetterbedingungen der letzten Wochen bis zum Ende fahren konntet! Der Tipp mit dem schnellen drüberfahren ist wirklich Gold wert, auch wenn die Schaukelei natürlich trotzdem irgendwann nervt ;-)
    Im Cowboy Blues waren wir natürlich auch, hat uns sehr gut gefallen!
    Wünsche Euch ein leckeres Frühstück und schlaft noch gut in "unserem" Garden Room ;-)

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Hallo "Amerikaner", was ist los mit euch? Heute keine Akrobatik? Hat Markus keinen Mut mehr oder hast du ihm ins Gewissen geredet? Nein. Mal Spaß bei Seite. Besser ihr kommt gesund und in einem Stück - natürlich jeder für sich - zurück in die Heimat. Noch viele spannende Tage. Spraki-Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Schade, daß Ihr nicht noch mehr Möglichkeiten für Abstecher an der HITRR hattet. Aber genial, daß sie überhaupt wieder befahrbar war :-) War noch was von dem Loch zu sehen, in das angeblich ein Bus reinpasst?
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  5. Sorry for being so late.
    Wann kommt ihr denn wieder in die Zivilisation?

    Gruß
    Bettina & Kurt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So unzivilisiert ist es hier gar nicht! das ist immerhin das modernste dritte-welt-land. ;o)

      Löschen